TU Ilmenau: Wasser 3.0 unterstützt Ausstellung „Durstige Güter“

Wanderausstellung an der Technischen Universität Ilmenau

Am 12. Dezember 2017 unterstützten Adrian Herbort und Maik Rudloff vom Projekt Wasser 3.0 die Eröffnung der Wanderausstellung „Durstige Güter“ an der Technischen Universität Ilmenau mit dem Vortrag „Virtuelles Wasser – Wasserverschmutzung – Innovative Lösungen zur Verbesserung der Wasserqualität“.

Im ersten Teil erklärte Maik dem Publikum anhand von Beispielen den Begriff „Virtuelles Wasser“ und beschrieb die Ursachen und Folgen der Wasserkrise. Anschließend berichtete Adrian über die komplexe Verschmutzungsproblematik der Gewässer und erläuterte unser Forschungskonzept am Beispiel der Mikroplastikentfernung.

Die Wanderausstellung „Durstige Güter“ wurde von der BUND-Kreisgruppe Heidelberg (Bund für Umwelt und Naturschutz) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg sowie den Gestaltungsagenturen prototypen und suwadesign aus Berlin entwickelt. Sie informiert über den Verbrauch von Wasser für die Herstellung einzelner Güter wie Grundnahrungsmittel oder elektronischen Erzeugnissen.

Bis zum 11. Januar 2018 ist sie in der Universitätsbibliothek der TU Ilmenau zu besichtigen, der kommende Präsentationsort sind die Wasserwerke Sonneberg (15. Januar bis 9. Februar 2018).

Presse

Die Thüringer Allgemeine hat über die Ausstellung berichtet. | Artikel lesen

Fotos: Wasser 3.0

Zurück