Ganzheitlichkeit made by Wasser 3.0!

Mit dem Projekt Wasser 3.0 tritt das Team um Jun.-Prof. Dr. Katrin Schuhen an, die Verschmutzung des Wassers in den Griff zu bekommen, oder wie kann sich der Laie die Innovation hinter diesem Projekt vorstellen?

Forschung, Entwicklung, Bildung und Kommunikation machen Wasser 3.0 aus. Wir sind nicht die „Laborratten“, die den ganzen Tag vor den Reaktionsgefäßen sitzen und auf einen Farbumschlag warten. Nein! Wir sehen uns auch in der Verantwortung, unsere Arbeit nach außen zu kommunizieren. Moderne Wissenschaftskommunikation nach dem Prinzip Forschung-Verstehen-Lernen für alters- und bildungsunabhängiges Lernen gehören zu unseren „Wasser 3.0 Standards“.

Dies zeigt sich in Blogs auf unserer Seite www.wasserdreinull.de, durch Kampagnen und Aktionen, die wir mit unseren Kooperationspartnern auch gerne bei Veranstaltungen umsetzen. Auch die wissenschaftliche Community wird von uns bedient, jedoch auch hier immer so, dass wir unsere Publikationen für ein breites Nutzerumfeld zur Verfügung stellen.

Wir versuchen mit jedem unserer Aktionspunkte die Menschen zu erreichen, transparent zu kommunizieren und vor allem die Sinnhaftigkeit zu repräsentieren. Wir stehen für das, was wir tun, denn wir handeln nach dem Motto:

„Weniger reden, machen, weil Wasser uns alle angeht.“

Wasser 3.0 ist ein Projekt mit dem klar definierten Ziel: „Sauberes Wasser – überall auf der Welt.“ Das Team besteht aber nicht nur aus den Nachwuchswissenschaftlern in Landau, sondern vielmehr aus einem Netzwerk von kleinen und mittelständischen Partnern, die uns in unserem Tun unterstützen, mit uns Kooperationen eingehen und die auch mit viel eigenem Antrieb das Projekt zum Produkt führen.