Entfernung von Schwermetallen

Entfernung von Schwermetallen

Schwermetalle sind Bestandteile der Erdkruste. Durch dieses natürliche Vorkommen in der Natur (Gewässer, Pflanzen und Böden) haben sich Pflanzen, Tiere und Menschen im Laufe der Evolution angepasst. Die Kontamination steigt jedoch durch die Metallproduktion und -verarbeitung sowie durch die Düngemittelproduktion kontinuierlich an, wobei die größte Zunahme zur Zeit der Industrialisierung im 20. Jahrhundert stattfand.

Der Forschungsansatz im zweiten Projekt der StressFix-Reihe zur Entfernung von Schwermetallen beruht auf der Fixierung der unerwünschten Verbindungen durch pH-induzierten Sol-Gel-Prozess. Es konnten die Auswirkungen verschiedener Reaktionsparameter wie pH-Wert, Schwermetallkonzentration und Stoffmenge der Präkursoren auf die Entfernung der Schwermetalle erhalten, die mit den Ergebnissen aus dem Teilprojekt der Mikroplastikentfernung kombiniert wurden. Zum Einsatz kamen Kupfer(II)- und Chrom(III)-Ionen, da sie häufig in hohen Konzentrationen bei industriellen Produktionsprozessen zum Einsatz kommen. Die Analyse der Reaktionslösungen erfolgte unter anderem durch photometrische Bestimmungen.